Krankenzimmer Nr.6
Deutsches Theater Berlin


von Anton Tschechow, Premiere am 26.2.2010
Regie Dimiter Gotscheff

Philipp Haagen spielt eigene Kompositionen und russische Motive auf der Tuba. Es ist nach Der Verwaiser die zweite Zusammenarbeit mit Dimiter Gotscheff.

Deutschlandfunk, 27.2.2010
...hat sich nicht nur der Tuba-Spieler Philipp Haagen verirrt, der dem monströsen Blas-Instrument einen zauberhaften Flickenteppich aus unter anderem Motiven der Jazz-Suiten von Dmitri Schostakowitsch und alle Tier- und Menschen-Motive aus Sergej Prokofjews Märchen "Peter und der Wolf" entlockt,...

Stuttgarter Zeitung, 1.3.2009
...Vor dem weißen Rundhorizont bläst ein Tubaspieler (Philipp Haagen) mit hellblauer Wollmütze und kurzen Hosen populäre Melodiefragmente von Tschaikowsky und Prokofjew: ein wunderschön poetisches Bild geistiger Zerrüttung....


Weitere Kritiken, Besetzung, Stückbeschreibung, Fotos und Video gibt es auf der Website des Deutschen Theaters Berlin

Philipp Haagen Tuba
Foto: Matthias Vogel



zuletzt aktualisiert am 16.7.2011