Effi Briest
Maxim Gorki Theater und Staatstheater Stuttgart


von Theodor Fontane, Premiere am 14.1.2012
Regie Jorinde Dröse

Nach Ein Sommernachtstraum und Nathan der Weise ist Effi Briest das dritte Stück in dem Philipp Haagen nicht live spielte, sondern die Musik produzierte. Bei Effi Briest kamen mit Ausnahme einer kleinen mechanischen Spieluhr zudem ausschließlich Computer Samples zum Einsatz. Allerdings wurden vorwiegend Samples von natürlichen Instrumenten wie Klavier, Bratschen, Schlagwerk, Kontrabass, Glockenspiel, Harmonium oder Cembalo verwendet. Für das gesamte Werk wurde ein Titelthema komponiert, welches in zahlreichen Varianten ausschließlich zum Einsatz kam.

Nach dem Wechsel von Intendant Armin Petras zum Staatstheater Stuttgart wurde Effi Briest dort übernommen und hatte am 7.11.2013 Stuttgarter Premiere.





zuletzt aktualisiert am 24.6.2015